Die Umzugkiste aus Wellpappe

Kleiner Dreh – große WirkungBFSV
 von W. Reimers (Institut für BFSV)


Ein Beispiel für belastungsgerechte Konstruktion von
Wellpappe-Faltschachteln
zur Mehrfachnutzung

Jedermann kennt die Schwachstellen der herkömmlichen Umzugskisten aus Wellpappe (im
allgemeinen Sprachgebrauch auch »Umzugskarton« genannt) aus eigener leidvoller Erfahrung:
Ausgerissene Handgriff- Öffnungen und abgetrennte Bodenklappen und das häufig schon bei
der ersten Verwendung.

Dies ist nicht nur ärgerlich für den Benutzer und birgt die Gefahr von Unfällen, sondern stellt in
der Summe auch eine Materialverschwendung von gigantischem Ausmaß dar. Dieser Umstand
hat Herrn Gustav A. Roepke aus Hamburg (Aaaallles für den Umzug) nicht ruhen lassen.

Ausgehend von den am Markt existierenden Umzugskisten, die aufgrund der Beschädigungen für
eine Mehrfachnutzung auf Mietbasis nicht geeignet waren, wurde von ihm in mehrjähriger Arbeit
in Zusammenarbeit mit dem Institut für BFSV eine Umzugskiste mit hoher Belastbarkeit im Griff-
und im Bodenbereich entwickelt.

Am Ende der Entwicklung stehen heute 5 unterschiedliche Größen der Umzugskiste mit dem
Warenzeichen »ROEPKE 2000« zur Verfügung.

Belastungsgerechte Konstruktion

Bei Transport und Handling von gefüllten Umzugskisten treten die größten Beanspruchungen in
der Wellpappe im Bereich der Grifföffnungen auf. Die gesamte Last muss bei den herkömmlichen
Umzugskisten in einem Bereich von ca. 10 cm von den beiden Stirnwänden aufgenommen werden.
Wird die Beanspruchung in der Wellpappe zu groß, reißt sie an dieser Stelle ein und die Umzugskiste
ist nicht mehr verwendbar.
Beschädigt sind nur ca. 100 cm², wertlos werden dadurch aber rund 2 m² Wellpappe. Unter
Berücksichtigung der Prämisse »Vermeiden«, die in der Verpackungsverordnung an erster Stelle
steht, sowie ökologischer und ökonomischer Gesichtspunkte ist dies eine nicht mehr vertretbare
Materialverschwendung.

Dieser Ansatzpunkt hat zu der Überlegung geführt, dass vorhandene Material im Bereich der
Grifföffnungen so zu nutzen, daß die Belastbarkeit der Umzugskiste durch entsprechende
Konstruktion deutlich erhöht wird.

Nach mehreren Versuchen mit verschiedenen Griffverstärkungen (die z.T. angeklebt wurden)
war die einfache aber geniale Idee des »Krempelgriffes« geboren:

Die Stirnwandklappen, die bei herkömmlichen Umzugskisten als ganze Klappe nach innen
gelegt werden, werden jetzt in der Mitte um 180° gefaltet, nach innen geklappt und mit
der ausgestanzten Lasche der Grifföffnung arretiert, so dass ein Krempelpaket entsteht.

Dadurch wird beim Tragen der Umzugskiste eine gleichmäßige Lastverteilung von der Hand
über das Griffloch in das Krempelpaket erreicht, so dass die Wellpappe nicht nur im Griffbereich
sondern über die gesamte Strirnwandbreite beansprucht wird.

Gleichzeitig wird durch die breite, handgerechte Auflagefläche des Krempelpakets ein
bequemeres Tragen erreicht.

Die 4 Phasen bis zum fertigen Krempelgriff: (Schritte 5 und 6)

Krempelgriff sbsfreikleinklein Kopie
Hierbei ist zu besseren
Anschauung die
Lastenverteilung
mit Pfeilen angedeutet.

 

Krempelgriff QS neu

 

 

 

Das Prinzip des Krempelgriffes in
einer Schnittzeichnung:

 

 

 

 

 

Prüfungen, Zahlen, Daten, Fakten

Um die Festigkeitserhöhung der Krempelgriff-Konstruktion mit Messergebnissen eindeutig zu
bestimmen, wurden zahlreiche Prüfungen an einzelnen Stirnwänden und ganzen Umzugskisten
am Institut für BFSV durchgeführt. Dabei wurden im Zuge der Prüfungen teilweise konstruktive
Details im Griff- und im Bodenbereich verändert und so die Gesamt-Konstruktion der Umzugs-
kisten »ROEPKE 2000« optimiert.

Alle Ergebnisse zeigen eindeutig die festigkeitssteigernde Wirkung des Krempelgriffes und der
verbesserten Bodenkonstruktion.

Je nach Ausführung ergibt sich für die Belastbarkeit der Grifföffnungen ein Wert von 230 kg bis
260 kg. Die Bodenbelastbarkeit liegt bei 400 kg bis 600 kg. Herkömmliche Umzugskisten erreichen
bei gleichem Materialeinsatz bei den Grifföffnungen weniger als die Hälfte dieser Werte.

Diese Zahlen belegen eindrucksvoll, wie mit einem kleinen Dreh eine große Wirkung erzielt werden
kann. Eine Mehrfachnutzung, insbesondere unter Berücksichtigung der manchmal rauen Handhabung
im Umzugsgeschäft (z.B. ruckartiges Anheben, waagerechtes Ziehen), ist mit diesen Umzugskisten kein
Problem. Dies zeigt auch die Vielzahl der zufriedenen Kunden. Bisher sind über eine Million
»ROEPKE 2000« verkauft worden.


Nationales und internationales Echo

Der Erfinder, Herr Roepke, hat, neben der europäischen, vielfältige Zertifizierungen und Prämierungen
für seine Umzugskisten erhalten und sie einem breitem Spektrum von Anwendern bekannt gemacht.

Die Berechtigung zur Führung des BFSV-Prüfsiegels wurde uneingeschränkt erteilt. Mehr dazu finden Sie im PDF.

Am 17. Deutschen Verpackungswettbewerb 1990 auf der Interpack wurde eine mit dem patentierten Krempelgriff versehene Kleiderbox aus Wellpappe prämiert.

In der Fernsehsendung Schreinemakers Live wurden im Dezember 1993 die Umzugskisten vorgestellt. Daraufhin gab es eine Vielzahl von Anfragen und Bestellungen

Aufgrund der Prüfungen, die am Institut für BFSV durchgeführt wurden, hat der TÜV Norddeutschland die Genehmigung zum Führen des TÜV-Sicherheitszeichens erteilt.

Von der Handelskammer Hamburg wurde 1992 bescheinigt, dass diese Neukonstruktion der Umzugskisten den Stand der Technik darstellt.

Die World Packing Organisation (WPO) hat in ihrem vierteljährlich erscheinenden technical report »Packaging International« einen Bericht veröffentlicht und damit die Idee weltweit bekannt gemacht.

Das Institut für BFSV empfiehlt die Benutzung ausdrücklich aufgrund der gelungenen Kombination aus Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit und Verwendungseigenschaften.

Das Beispiel dieser Umzugskiste zeigt, wie mit dem Werkstoff Wellpappe durch »richtige«
belastungsgerechte Konstruktion ein Höchstmaß an Belastbarkeit erreicht werden kann.
Im Sinne der Mehrfachnutzung von Verpackungen und damit der Vermeidung von
Verpackungsabfällen ist hier ein Transportbehälter entwickelt worden, der den Ansprüchen
der Verpackungsverordnung gerecht wird.

Das Institut für BFSV empfiehlt die Benutzung ausdrücklich aufgrund der gelungenen
Kombination aus Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit und Verwendungseigenschften.

Die Bezeichnung »ROEPKE 2000« ist hierbei mit Blick auf die Zukunft sicherlich richtungsweisend
gewählt worden. Diese Umzugskisten sind eine echte Kreislaufverpackung